Binder

Dienstprogramm, das mehrere kompilierte Teilprogramme zu einem gemeinsamen Binärprogramm zusammenfasst und dabei Verweise (wie beispielsweise Funktionsnamen) auf externe Softwarekomponenten durch Sprungadressen ersetzt. Gleichzeitig werden auch Speicheradressen von Variablen ermittelt und im Programm eingesetzt.

Mehr dazu in: Kapitel 10